5 comments on “Weiße Uniform Volkspolizei

  1. Diese weiße Uniformjacke wurde auch von der Bereitschaftspolizei getragen, z.B beim Kordon-Stehen am 1. Mai

    • Das kann ich nicht bestätigen. Die weiße Jacke wurde, wie oben erwähnt, nur von Verkehrspolizisten getragen und auch nur von denen im operativen Dienst (VKU-Bereitschaften, VK-Streifendienste, Mot-VK, VK I). Verkehrspolizisten anderer Bereiche (Kraftfahrzeugzulassung, Führerscheinstelle) trugen grün.
      Angehörige der VP-Bereitschaften hatten keine weiße Jacke im Bestand. Allerdings ist denkbar, dass diese anlassbezogen ausgegeben wurden, genau wie auch FDJ-Hemd, blaue Hose und Armbinde der Ordnungsgruppen, wozu dann die Uniform-Halbschuhe getragen wurden, zu Einsätzen ausgegeben wurde.

  2. Auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin, denke ich, dass die Schulterstücke auf dem Foto zum Leutnant der VP-Bereitschaften gehören. Zumindest war es in den 80ern so, da hatten die “Kräfte außerhalb der Kaserne” eine dunklere Paspellierung im Farbton des Binders.
    Ich meine mich auch zu erinnern, dass die weiße Jacke mit Kragenspiegeln ausgestattet war.

  3. Die weiße Uniformjacke wurde von den Angehörigen der 17.-19. VP-Bereitschaft jeweils am 1. Mai vor der Tribüne getragen! Auf einen weißen Punkt stehend vom Anwärter bis Hauptmann, da das 3.DHJ entlassen war und Leute knapp waren. Wer’s nicht glaubt, schaut die Bilder von den Demo’s vor Erich’s Tribüne genauer an!

  4. Die Schulterstücke eines Lt. der DVP sind zugehörig zur VP-Bereitschaft, erkennbar am helleren “GRÜN-TON” der Unterlage. Angehörige der VP-Schutzpolizei (incl. ABV’s) aller administrativer Dienstbereiche [Verwaltung], Reviere, Inspektionen und Lagezentren trugen generell einen dunkelgrünen Schulterstück-Unterbelag aus Filz.- Weiße Jacken, weiße Schirmmützen und weiße Armstulpen, sowie der obligatorische weiß-schwarze Leuchtsignalstab gehörten zur Grundausstattung eines Verkehrspolizisten. Früher galten diese einzelnen “Handwerkzeuge” zu absolvierter Qualifizierungsbestätigung bereits abgelegter Prüfungen in der Ausbildung. Später wich man im MdI aber davon wieder ab. Weiße Jacken galten als Repräsentationsobjekt der bewaffneten Organe schlechthin. Sie wurden eingesetzt anlässlich von/bei Staatsempfängen, im erweiterten Eskort-Dienst (Fahrbereitschaft) für Diensteinheiten der Territoriums-VP und VP-BEREITSCHAFT. Auch bestimmte Teile der NVA kamen mitunter in den Genuss diese Teile tragen zu dürfen…”müssen”. Nicht selten traten auch Angehörige des MfS VERKLEIDET in weißen Uniformjacken auf. Dipl.Fachjournalist

Hinterlasse einen Kommentar zu Kevin de Silva Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>