3 comments on “Geschichte der Grenztruppen der DDR

  1. …eine nicht unbeachtliche Zahl von Offiziere der Grenztruppen stand auf der Gehaltsliste des MfS (gewissermaßen in hauptamtlicher Dopplerfunktion) und einige in Schlüsselpositionen waren sogenannte O.i.b.E. !! Davon wußte jedoch in den Kommandoebenen im MfNV bis ganz nach oben keiner etwas. Dies war nur dem Sekretär für Sicherheit im Politbüro des ZK der SED und der pers. operativen Auswertungsabt. beim Minister Mielke bekannt.
    Was die Zahl der “ehrenamtlichen Helfer der Grenztruppen der DDR” betrifft, so existiert über deren konkretisierte Angabenzahl ein Minister-Dosier im BA der BRD, die darin 8.600 Bürger bezeichnet. Trotzdem sind solche Angaben stets mit Vorsicht zu genießen, weil Mielke gern gegenüber Honecker Zahlen frisierte.

    • Eine nicht unbeachtliche Zahl von Angehörigen der bewaffneten Organe der DDR stand auf der Gehaltsliste des MfS. Die Existenz der sog. 2000 (Hauptabteilung I des MfS) und die Infiltrierung jeder militärischen Einheit war hinreichend bekannt. Ob nun Informationen durch O.i.b.E. oder IM geliefert wurden, war irgendwie belanglos für den Normalbürger. Die Legendierung erfolgte in der Regel als Wehrpflichtiger. Außerdem gab es in nahezu jeder Kaserne einen Verbindungsoffizier des MfS, dessen Status offiziell war. Zu Tarnzwecken wurde eine Uniform der in der Kaserne ansässigen Truppe getragen.
      Ebenfalls war bekannt, dass die Passkontrolleinheit (PKE), die in Uniformen der Grenztruppen Dienst verrichtete, zum MfS gehörte.

  2. Bei den freiwilligen Helfern der Grenztruppen muss noch angemerkt werden (wie mir ein ehem. Offizier berichtete), ,daß sich die Grenztruppen, gerade im Bereich Mühlhausen bis Nordhausen( dort, wo das kath. und ach so heilige Eichsfeld beginnt und endet) sich nicht vor Bewerbern für diesen Spitzeldienst retten konnten. In anderen Grenzbereichen sah es diesbezüglich wesentlich magerer aus. Dies muß auchmal erwähntwerden weil in einigen Th. Stasiemuseen die Eichfelder als DIEEE Widerstandskämpfer dargestellt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>