2 comments on “DV 063/0/001

  1. I. Aufgaben des Bekleidungs- und Ausrüstungsdienstes

    Allgemeines

    1. Alle materiellen Mittel des Bekleidungs- und Ausrüstungsdienstes (nachfolgend B/A-Dienst) sind auf der Grundlage der dafür geltenden Rechtsvorschriften und militärischen Bestimmungen im Interesse der ständigen Gefechtsbereitschaft zu planen, zu nutzen und nachzuweisen.

    2. (1) Der B/A-Dienst gewährleistet die Sicherstellung mit folgenden materiellen Mitteln:
    a) Bekleidung und Ausrüstung (B/A); darunter fallen
    - Oberbekleidung
    - Unterbekleidung
    - Schuhwerk
    - Ausrüstung
    - Zusatzbekleidung
    - Sportbekleidung
    - Effekten
    b) textile Flächengebilde
    c) Unterkunftswäsche
    d) Zelte und Zeltausrüstungen
    e) Material, Werkzeuge und Maschinen für die Instandsetzung, Reinigung und das waschen der B/A in Einrichtungen des B/A-Dienstes
    f) Büromaschinen und Büromaterial für den Geschäftszimmerbedarf;
    Darunter fallen
    - Schreibmaschinen
    - Papier u. a. Büromaterial

    (2) für die Werterhaltung und Instandsetzung der materiellen mittel des B/A-Dienstes (nachfolgend materielle Mittel), die Anfertigung in Bekleidung für berechtigte und den Ankauf von Kleinwerkzeugen, Verbrauchs-, Büro- und Instandsetzungsmaterial sind in dem dafür festgelegtem Umfang Haushaltsmittel zu planen.

    (3) die Grundsätze für die Nachweisführung der materiellen Mittel sind in einer gesonderten Richtlinie vom Leiter des B/A-Dienstes im MfNV festzulegen.

    3. Im Sinne der Festlegungen in der vorliegenden Dienstvorschrift sind zu verstehen unter
    a) Einheit – Kompanien, Batterien und selbstständige Züge, Schiffe, Boote und Staffeln, selbstständige Einheiten und Einrichtungen, die einem Truppenteil Versorgungsmäßig angeschlossen sind, sowie Wehrkreiskommandos
    b) Truppenteil – Regimenter, Brigaden, selbstständige Bataillone und Abteilungen, Flottillen und Stützpunkte der Volksmarine, militärische Lehreinrichtungen, Armeesportklubs, selbstständige Einheiten und Einrichtungen, die den Verbänden, Wehrbezirkskommandos oder Kommandos der Teilstreitkräfte der NVA Versorgungsmäßig angeschlossen sind
    c) Verband – Divisionen, Grenzkommandos und Wehrbezirkskommandos
    d) Versorgungsbereich – Kommandos der Luftstreitkräfte und Luftverteidigung, Volksmarine, Grenztruppen der DDR und Militärbezirke sowie die Abteilung rückwärtige Sicherstellung für den Versorgungsbereich MfNV
    e) Hauptfeldwebel – Hauptfeldwebel der Kompanien und Batterien, Bootsmänner, Beauftragte der selbstständigen Einheiten, Einrichtungen, Schiffe, Boote und Staffeln
    f) Offizier B/A – Leiter der Arbeitsgruppe, Oberoffiziere, Offiziere und Bearbeiter B/A der Truppenteile
    g) B/A-Lager – B/A-Lager der selbstständigen Einheiten und der Truppenteile, Lagerbezirk B/A der Lager der Verbände, Lagerbereiche B/A der Lager der Versorgungsbereiche und des Versorgungslagers

    Aufgaben der Verantwortlichen des B/A-Dienstes

    4. Die Stellvertreter der Chefs oder Kommandeure für rückwärtige Dienste, die Offiziere rückwärtige Sicherstellung und die Hauptfeldwebel haben Aufgaben zur Sicherstellung mit materiellen Mitteln gemäß den Festlegungen in der DV 010/0/003 Innendienst zu erfüllen.

    5. Der Leiter des B/A-Dienstes im Kommando der Luftstreitkräfte und Luftverteidigung, im Kommando der Volksmarine, im Kommando der Grenztruppen der DDR und in den Kommandos der Militärbezirke sowie der Oberoffizier B/A in der Abteilung rückwärtige Sicherstellung für den Versorgungsbereich MfNV (nachfolgend Leiter des B/A-Dienstes des Versorgungsbereiches) hat

    a) in den Verbänden, Truppenteilen und Einheiten Maßnahmen zur Sicherstellung mit materiellen Mitteln im Interesse der Einsatz- und Gefechtsbereitschaft zu treffen
    b) die spezialfachliche Aus- und Weiterbildung der Angehörigen des B/A-Dienstes zu gewährleisten und ihren zweckmäßigen Einsatz vorzuschlagen
    c) die Bedarfsplanung der materiellen und finanziellen Mittel des B/A-Dienstes zu organisieren und zu kontrollieren und sie beim Leiter des B/A-Dienstes im Ministerium für Nationale Verteidigung zu verteidigen
    d) die Sicherstellung der Verbände, Truppenteile und Einheiten mit materiellen Mitteln zu organisieren und unter allen Bedingungen zu gewährleisten
    e) die befohlenen Truppen- und operativen Vorräte halfen zu lassen, deren ordnungsgemäßen Zustand zu gewährleisten und in den Verbänden, Truppenteilen und Einheiten zu kontrollieren
    f) die normgerechte Ausstattung der Verbände, Truppenteile und Einheiten mit materiellen Mitteln und deren zweckentsprechende Nutzung zu kontrollieren
    g) Maßnahmen zu treffen, die die Pflege und Instandhaltung der B/A durch die Angehörigen der NVA und der Grenztruppen der DDR (nachfolgend Angehörige der NVA) gewährleisten
    h) die Lagerung und Zuführung der materiellen Mittel und ihren Nachweis zu organisieren und zu kontrollieren
    i) die ökonomische Nutzung der materiellen Mittel durchzusetzen
    k) die Aussonderung von materiellen Mitteln zu veranlassen und zu bestätigen
    l) die Arbeit in den B/A-Werkstätten und B/A-Lagern zu kontrollieren und Maßnahmen zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität zu veranlassen
    m) alle materiellen und finanziellen Mittel des B/A-Dienstes nachzuweisen, abzurechnen und die termingerechte Berichterstattung zu organisieren und zu kontrollieren

    6. Der Leiter des B/A-Lagers des Versorgungsbereiches hat
    a) die befohlenen operativen Vorräte zu halten und eine hohe Einsatz- und Gefechtsbereitschaft zu garantieren
    b) die spezialfachliche Aus- und Weiterbildung der Angehörigen des B/A-Lagers zu gewährleisten
    c) die Kontrolle der Wareneingänge und Warenausgänge zu organisieren
    d) den lückenlosen Nachweis über alle Bestände an materiellen Mitteln unter Einbeziehung der Disposition zu führen
    e) die Lagerung und Pflege der Bestände zu organisieren und zu kontrollieren
    f) die Auslieferung zu Zuführung der materiellen Mittel nach den bestätigten Jahresverteilerplänen zu gewährleisten
    g) das festgelegte Größensortiment bei den Beständen zu halten
    h) die operativen Vorräte und anderen Bestände nach den Anweisungen des Leiters des B/A-Dienstes des Versorgungsbereiches zu wälzen
    i) die Arbeit im B/A-Lager zu planen und zu organisieren
    k) Maßnahmen zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität einzuleiten
    l) die Sicherheit und die Einhaltung der Arbeitsschutz- und Brandschutzbestimmungen im B/A-Lager zu gewährleisten

    7. Der Leiter des B/A-Dienstes des Verbandes hat
    a) die Einsatz- und Gefechtsbereitschaft in seinem Verantwortungsbereich ständig zu gewährleisten und zu erhöhen
    b) die spezialfachliche Aus- und Weiterbildung der Angehörigen des B/A-Dienstes zu organisieren und durchzuführen
    c) auf die spezialfachliche Aus- und Weiterbildung der Hauptfeldwebel Einfluss zu nehmen oder diese durchzuführen
    d) die Bedarfsermittlung der materiellen und finanziellen Mittel des B/A-Dienstes durchzuführen und die Bedarfsanforderung beim Leiter des B/A-Dienstes des Versorgungsbereichs zu verteidigen
    e) die Sicherstellung der Truppenteile und selbstständigen Einheiten mit materiellen Mitteln zu organisieren und unter allen Bedingungen zu gewährleisten
    f) die befohlenen Truppenvorräte zu halten, Lagern und wälzen zu lassen und in den Truppenteilen zu kontrollieren
    g) die normgerechte Ausstattung der Truppenteile und Einheiten mit materiellen Mitteln und deren zweckentsprechende Nutzung zu kontrollieren
    h) die von den Angehörigen der NVA durchzuführende Pflege und Instandhaltung der B/A zu kontrollieren
    i) die Lagerung und Zuführung sowie den Nachweis der materiellen Mittel zu organisieren und zu kontrollieren
    k) die Aussonderungen von materiellen Mitteln in den Truppenteilen und Einheiten zu kontrollieren
    l) die ökonomische Verwendung der materiellen Mittel zu gewährleisten
    m) die Arbeit in den B/A-Werkstätten und B/A-Lagern zu kontrollieren und Maßnahmen zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität einzuleiten
    n) alle materiellen und finanziellen Mittel des B/A-Dienstes nachzuweisen, abzurechnen und die termingerechte Berichterstattung zu gewährleisten

    8. Der Leiter des B/A-Lagers des Verbandes hat
    a) die befohlenen Truppenvorräte zu halten und eine hohe Einsatz- und Gefechtsbereitschaft zu garantieren
    b) die spezialfachliche Aus- und Weiterbildung der Angehörigen des B/A-Lagers zu gewährleisten
    c) die Übernahme, Lagerung und Auslieferung sowie den Nachweis der materiellen Mittel zu organisieren
    d) die Einhaltung des festgelegten Größensortiments bei den Beständen an B/A durchzusetzen
    e) die befohlenen Truppenvorräte auf Anweisung des Leiter des B/A-Dienstes des Verbandes zu wälzen
    f) die Arbeit im B/A-Lager zu planen und zu organisieren
    g) die Sicherheit und die Einhaltung der Arbeitsschutz- und Brandschutzbestimmungen im B/A-Lager zu gewährleisten

    9. Der Offizier B/A im Truppenteil hat
    a) Maßnahmen zur Sicherstellung mit materiellen Mitteln im Interesse der Einsatz- und Gefechtsbereitschaft zu treffen
    b) die befohlenen Truppenvorräte zu halten, lagern und wälzen zu lassen
    c) die spezialfachliche Aus- und Weiterbildung der Angehörigen des B/A-Dienstes und der Hauptfeldwebel durchzuführen
    d) den Bedarf an materiellen und finanziellen Mitteln des B/A-Dienstes zu ermitteln und die Bedarfsanforderung beim Leiter des B/A-Dienstes in der nächsthöheren Führungsebene zu verteidigen
    e) die normgerechte Austattung der Angehörigen der NVA des Truppenteils mit B/A zu gewährleisten und deren zweckentsprechende Nutzung zu kontrollieren
    f) die von den Angehörigen der NVA durchzuführende Pflege und Instandhaltung der B/A sowie die regelmäßige Durchführung von B/A-Appellen in den Einheiten zu kontrollieren
    g) die B/A ökonomisch zu nutzen, pflegen, instand zu halten und lagern zu lassen
    h) alle materiellen und finanziellen Mittel des B/A-Dienstes nachzuweisen, abzurechnen und die termingerechte Berichterstattung zu gewährleisten
    i) die Aussonderung von materiellen Mitteln zu organisieren
    k) die Arbeit in den B/A-Werkstätten und im B/A-Lager zu organisieren, zu kontrollieren und die Einhaltung der Arbeitsschutz- und Brandschutzbestimmungen zu gewährleisten
    l) das Waschen, Reinigen und die Instandsetzung der B/A zu gewährleisten
    m) die Zusammenarbeit mit dem Dienstleistungsbetrieben des zivilen Bereiches zu organisieren

    10. Der Lagerverwalter B/A im Truppenteil hat
    a) im Interesse der Einsatz- und Gefechtsbereitschaft die befohlenen Truppenvorräte ordnungsgemäß zu lagern, zu wälzen und zu kontrollieren
    b) die materiellen Mittel zu übernehmen, zu lagern, und zu kontrollieren
    c) die Einnahmen und Ausgaben nachzuweisen
    d) die paßgerechte Einkleidung der Angehörigen der NVA zu gewährleisten
    e) auf die ökonomische Nutzung, Pflege und Instandhaltung der materiellen Mittel Einfluß zu nehmen
    f) die Einhaltung des festgelegten Größensortiments bei den BEständen an B/A zu gewährleisten
    g) den Wäschetausch durchzuführen
    h) die AUssonderung von materiellen Mitteln vorzubereiten
    i) die Sicherheit und die Einhaltung von Arbeitsschutz- und Brandschutzbestimmungen im B/A-Lager zu gewährleisten

    Übernahme und Übergabe von Dienststellungen

    11. (1) Die Leiter des B/A-Dienstes, die Offiziere B/A, die Leiter der B/A-Lager und die Lagerverwalter B/A haben beim Einsatz in eine neue Dienststellung oder bei Verstzung ihre Dienststellung zu übergeben.
    (2) Bei der Übergabe un Übernahme einer Dienststellung ist gemäß den Festlegungen in der DV 010/0/003 zu verfahren
    (3) Wurden bei der Bestandsaufnahme Differenzen festgestellt, sind diese dem Vorgesetztem zu melden. Dieser hat bei Notwendigkeit eine Kommission zur Klärung der Ursachen einzusetzen. Schäden und Verluste sind gemäß den Festlegungen über die materielle Verantwortlichkeit zu bearbeiten.
    (4) Bei der Übergabe und Übernahme der Dienststellung des Leiters der B/A-Dienstes des Verbandes oder des Versorgungsbereiches sind die Lagerbestände an materiellen Mitteln gemäß dem Übergabe-/Übernahmeprotokoll zu übergeben. Eine Bestandsaufnahme ist nicht durchzuführen.

    12. Für die Übergabe und Übernahme der Dienststellungen sind folgende zeiten festzulegen:
    a) Lagerverwalter B/A im Truppenteil – bis 15 Tage
    b) Offizier B/A im Truppenteil und LEiter des B/A-Lagers des Verbandes – bis 15 Tage
    c) Leiter des B/A-Dienstes des Verbandes, Leiter des B/A-Dienstes sowie Leiter des B/A-Lagers des Versorgungsbereiches – bis zu 20 Tage

    13. (1) Die Übergabe und die Übernahme der Dienststellungen sind nach einem vom Übergebenden und Übernehmenden ausgearbeiteten und von unmittelbaren Vorgestzten bestätigten Plan durchzuführen.
    (2) Dieser Plan muß enthalten:
    a) die Zeit, in der sich der Übernehmende über den Stand der Sicherstellung mit materiellen Mitteln und über den Zustand des B/A-Lagers informiert
    b) die Zeit für die Überprüfung und Bestandsaufnahme der B/A
    c) die Zeit für die Anfertigung des Übergabe-/Übernahmeprotokolls
    d) den Termin, an dem das Übergabe-/Übernahmeprotokoll dem unmittelbaren Vorgesetzten zur Bestätigung vorzulegen ist
    (3) Bei Urlaub oder Kommandierung auf längere Zeit (ab 21 Tage) ist ein Übergabe-/Übernahmeprotokoll anzufertigen, unterschreiben und bestätigen zu lassen. Eine Kommission ist nicht zu befehlen. Die Zeiten für die Übergabe und die Übernahme sind entsprechend den Erfordernissen festzulgen.

  2. 85. (1) Die Angehörigen der NVA haben die B/A sachgemäß zu pflegen und kleine Instandsetzungen selbst durchzuführen. Größere Instandsetzungen sind in den B/A-Werkstätten durchführen zu lassen.
    (2) Die normgerechte Ausstattung, zweckentsprechende Nutzung, Pflege und Instandsetzung sowie die Vollzähligkeit der B/A sind bei B/A-Appellen von den Vorgesetzten zu kontrollieren.
    (3) Verantwortlich für die regelmäßige und sachgemäße Pflege und Instandsetzung der B/A durch die Angehörigen der NVA sowie für das durchführen der B/A-Appelle sind die Gruppenführer, Hauptfeldwebel, Zugführer und Kompaniechefs. Die Angehörigen des B/A-Dienstes haben die genannten Maßnahmen anzuleiten und zu kontrollieren.

    86. Für die Pflege und Instandsetzung gelten folgende allgemeine Festlegungen:
    a) Patentknöpfe, Sicherheitsnadeln, Klebemittel aller Art, Draht u. ä. sind keine Behelfsmittel und dürfen nicht verwendet werden
    b) Vor der Pflege und Instandsetzungen sind die B/A von Staub und Schmutz zu befreien; sind die B/A feucht geworden, müssen sie getrocknet werden. Bei den Bekleidungsstücken sind die Nähte auch von innen auszubürsten
    c) Die B/A sind mit materialschonenden Feinwaschmitteln zu waschen. Dabei ist das gewaschene Stück vorsichtig mit den Händen auszudrücken und nicht zu wringen. Die Temperatur der Waschlauge darf, soweit nicht anders festgelegt, nicht mehr als 60 Grad betragen. Gespült wird erst handwarm, dann kalt. Das letzte Spülwasser muss klar bleiben
    d) Die B/A sind möglichst an der Luft zu trocknen, auf keinen Fall in der Nähe von Heizquellen, am offenen Feuer oder in der prallen Sonne. Uniformjacken und Uniformmäntel sowie Oberhemden und Hemdblusen sind auf Bügel zu hängen
    e) Die Wasserdichtheit des Gewebes kann bei Bekleidung durch nachimprägnieren erhalten werden. Das Imprägnieren ist mit handelsüblichen Imprägniermitteln nach angegebener Rezeptur durchzuführen
    f) Das Bügeln gehört zur sachgemäßen Pflege der Bekleidung. Dazu ist nach Möglichkeit eine Reglerbügeleisen zu verwenden
    g) Stark verschmutzte B/A aus Textilien sind in Dienstleistungsbetrieben reinigen zu lassen. Vor der Abgabe zur Reinigung sind die Taschen zu entleeren und nach außen zu kehren
    h) Flecke in B/A sind möglichst sofort zu entfernen, alte Flecke sind mehrfach zu behandeln. Die Hinweise bei der Anwendung handelsüblicher Fleckenentfernungsmittel sind zu beachten. Gummierte und beschichtete Gewebe sind mit lauwarmer Waschlauge zu behandeln.

    Instandsetzung

    87. (1) Die Instandsetzung hat das Ziel, die Einsatzbereitschaft der materiellen Mittel zu erhalten, wiederherzustellen und die Gebrauchswerteigenschaften den militärischen Anforderungen anzupassen. Die Instandsetzung hat dem Verschleiß und vorzeitigen ausfällen vorzubeugen, Schäden kurzfristig und zuverlässig zu beseitigen sowie die Lebensdauer der materiellen Mittel zu verlängern.
    (2) Die Instandsetzung wird durchgeführt als
    a) industrielle Instandsetzung in Instandsetzungsbetrieben der Volkswirtschaft über Vertragsabschlüsse
    b) Truppeninstandsetzung in den Werkstätten des B/A-Dienstes
    c) Instandsetzung in örtlichen Dienstleistungsbetrieben auf der Grundlage von Wirtschaftsverträgen zwischen den Truppenteilen und den Dienstleistungsbetrieben

    88. (1) Die Instandsetzung in den Werkstätten des B/A-Dienstes ist vorrangig für Soldaten im Grundwehrdienst, Soldaten und Unteroffiziere auf Zeit und im Reservistenwehrdienst, Unteroffiziers-, Fähnrich- und Offiziersschülern durchzuführen.
    (2) Selbstständige Einheiten, die keine B/A-Werkstätten haben, lassen die Instandsetzungen in den B/A-Werkstätten des Truppenteils durchführen, dem sie versorgungsmäßig angeschlossen sind.

    89. Es ist nicht gestattet, in den B/A-Werkstätten Arbeiten durchzuführen, die nicht zum Aufgabenbereich des B/A-Dienstes gehören.

    90. Zivilkleidung, einschließlich Schuhwerk, darf nicht instand gesetzt werden.

    91. Änderungen an Bekleidungsstücken sind so durchzuführen, daß das für sie festgelegte äußere Bild gewährt bleibt.

    92. Die instand zu setzenden materiellen Mittel sind in gereinigten Zustand an die B/A-Werkstatt oder das B/A-Lager zu übergeben. Die Taschen der Bekleidungsstücke müssen entleert und die Taschenbeutel nach außen gekehrt sein.

    93. (1) Müssen Dienstleistungsbetriebe für die Instandsetzung von materiellen Mitteln in Anspruch genommen werden, ist nach den Bewirtschaftungsbestimmungen zu verfahren.
    (2) Regenerierungen dürfen durchgeführt werden, wenn dazu die Zustimmung des Leiters des B/A-Dienstes des Versorungsbereiches vorliegt.

    VII. Einstufung, Aussonderung, Weiterverwendung und Abgabe

    Einstufung

    94. Alle materiellen Mittel sind entsprechend ihrem Zustand in folgende Kategorien einzustufen:
    a) Kategorie I – neue oder kurzzeitig genutzte materielle Mittel, deren Einsatzbereitschaft und Repräsentationsgüte nicht gemindert sind
    b) Kategorie II – In Nutzung befindliche oder nach Instandsetzung voll gebrauchsfähige materielle Mittel
    c) Kategorie III – materielle Mittel, die zur Regenerierung vorgesehen sind oder nach entsprechender Instandsetzung als Arbeitsbekleidung weiterverwendet werden können
    d) Kategorie IV – zur Aussonderung vorgesehene materielle Mittel

    Aussonderung

    95. Kommandeure ab Truppenteil und Gleichgestellte aufwärts haben eine Aussonderungskommission, bestehend aus einem Offizier und zwei Mitgliedern, zu befehlen. Angehörige des B/A-Dienstes dürfen dieser Kommission nicht angehören; sie haben beratend mitzuwirken. Der Offizier B/A hat die Aussonderungskommission in ihre Aufgaben einzuweisen.

    96. Die auszusondernden materiellen Mittel sind in einem gesonderten Raum zu Lagern, bestandsmäßig nachzuweisen und vom Offizier B/A unter Verschluss zu halten. Der Offizier B/A hat die zur Aussonderung vorgeschlagenen materiellen Mittel der Aussonderungskommission vorzulegen. Die Aussonderungskommission Harbke materiellen Mittel auf Zustand und Menge zu überprüfen.

    97. (1) Für materielle Mittel, die ausgesondert werden, sind Aussonderungsprotokolle in zwei Ausfertigungen anzufertigen. Dazu sind Einnahme-/Ausgabebelege zu verwenden. Auf beiden Ausfertigungen haben für die Richtigkeit der Angaben zu unterschreiben:
    a) der Leiter der Aussonderungskommission
    b) der Offizier B/A und der Stellvertreter des Kommandeurs des Truppenteils für rückwärtige Dienste
    c) der Kommandeur des Truppenteils (soweit er das Aussonderungsprotokoll nicht selbst bestätigen darf).
    (2) Der Leiter des Finanzökonomischen Organs hat das Aussonderungsprotokoll mitzuzeichnen.
    (3) Nach der Bestätigung erhält der Truppenteil, in dem die Aussonderung vorgenommen wurde, die 1. Ausfertigung des Aussonderungsprotokolls. Sie ist die Grundlage für die Buchungen im Bestandsnachweis. Die 2. Ausfertigung wird dem Leiter des B/A-Dienstes in der nächsthöheren Führungsebene übergeben.

    98. (1) Die Bestätigung zur Aussonderung von materiellen Mitteln, außer von Grundmitteln des B/A-Dienstes, erteilen:
    a) der Kommandeur des Truppenteils
    b) der Stellvertreter des Kommandeurs des Verbandes für rückwärtige Dienste für die selbstständigen Einheiten, die versorgungsmäßig angeschlossenen Einheiten und Einrichtungen sowie für das B/A-Lager des Verbandes
    c) der Leiter des B/A-Dienstes des Versorgungsbereiches für selbstständige Einheiten und das B/A-Lager des Versorgungsbereiches
    d) der Leiter des B/A-Dienstes im MfNV entsprechend den Erfordernissen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>